Home
Home
 

Kommentare zu diesem Text?

Kontaktformular benützen oder E-Mail schreiben! Reaktionen sind hier nachzulesen.

Dieser Text ist auch als PDF zu haben.

 



Mobilkommunikation als Religion:
Handydienst statt Gottesdienst

Heilige Natelonische Kirche, irgendwo im nebligen Schweizer Mittelland. Sonntag, 10 Uhr morgens. Pfarrer der Gemeinde ist R. Ingtone. SMStranten sekundieren Pfarrer Ingtone und gehen chattend mit ihm nach vorne, Weihrauch aus explodierenden Nokia-Handy-Akkus verbreitend. Das Glockengeläut (eine Abwandlung des "Nokia Tune") stammt aus einem gigantischen Handylautsprecher. Die Messeteilnehmerinnen und -teilnehmer lassen still und andächtig ihren Vibraalarm laufen. Pfarrer Ingtone beginnt seine Messe. Im folgenden sind seine Worte extakt widergegeben.

von Andi Jacomet und Simon Engel

Im Namen des Ladegerätes, der Daten und der heiligen Basisstationen - Piep-Piep.

Liebe Gesprächsteilnehmerinnen und -teilnehmer

Ich begrüsse Sie herzlich zu unserem heutigen Handydienst. Wir gedenken heute auch unseren dem Elektroschrott zugeführten Natels. Dreissigster ist heute für das Nokia 8210 mit der IMEI 23234224 und für das Siemens M35 mit der IMEI 98798332.

Lasset uns nun zum Beginn gemeinsam aus dem Telefonbuch den dritten Namen, Einträge 2-5, singen!

(( 3 MINUTEN SINGEN ))

 


Lasset uns nun beten.

Natel unser in der Hosentasche. Geheiligt sei deine Tastatur. Dein Ringtone läute, deine SMS verschicke, wie im Inland, so im Ausland. Unser Nachladeguthaben gib uns heute. Und führe ins nicht ins PIN-Code-Vergessen, sondern erlöse uns von den empfangslosen Tunnels. Denn dein ist die Netzabdeckung und das Roaming - Im Swisscom-Netz, im Orange-Netz und im Sunrise-Netz. Piep-Piep.

Wir wollen jetzt alle den Ringtone Nummer 25 öffnen und gemeinsam läuten lassen!

(( 4 MINUTEN LÄUTEN ))

Betet für die Tarifsenkung. Lobet und preiset die Hintergrundbilder. Gebet euch der nicht ionisierenden Strahlung hin. So steht es in der heiligen Bedienungsanleitung geschrieben.

GPRSi et HSCSDi!
GPRSi et HSCSDi!

Bei seinem letzten Chat nahm unser Prophet, der heilige Motor Ola de Nateli, sein altes Samsung, und sprach zu seinen SMS-Jüngern: "Nehmet die SIM-Karte und schiebet sie in euer Natel. Tut dies zu meiner Termin-Erinnerung. Denn dies sind meine Diensteinstellungen, die euch per Infrarot übertragen werden."

Gesegnet sei unser Papst Jens Alder II. und unser Bischof Blue Tooth. Die heutige Kollekte kommt dem Bau einer UMTS-Antenne in unserem Kirchturm zugute. Das folgende Glockengeläut wird von Swisscom Mobile offeriert.

Eine Orgelvariation des Nokia Tune ertönt. Pfarrer Ingtone bricht einige Easy-und Pronto-SIM-Karten aus ihren Kreditkartenformat-Halterungen und legt sie behutsam in einen goldenen Kelch. Das Publikum darf sich vorne bedienen. Alle halten ihr Handy nach vorne gegen das Bild des heiligen Motor Ola de Nateli und bitten ihn um Vergebung für ihre Erotik-Downloads und 0906-Anrufe.

Heute Abend findet hier in unserer natelonischen Kirche eine WAPdacht statt, wo wir auch zusammen MMS-Kranz beten und den heiligen Motor Ola de Nateli um Vergebung für unsere anonymen Anrufe sowie ihn um Anruflisten, Profile und Java-Applikationen bitten. Ich denke, diese Begegnung mit dem heiligen GSM-Geist ist sicher inspirierend und ich hoffe, viele von euch begrüssen zu können.

Und nun - telefonieret in Frieden. Die Abdeckung sei allezeit mit Euch.

((Publikum:)) Und mit deinem Ladezeiger!


webpublishing | kurse+texte | fotos+webcam | sounds
blog | yakome'tt | projekte | kontakt

last update 21.11.2003 21:57 © jacomet.ch 1999-2005