Home
Home
 

Kommentare zu diesem Text?

Kontaktformular benützen oder E-Mail schreiben oder im Blog einen Comment posten

Dieser Text ist auch als PDF zu haben.

 


 

Noch mehr 6233 im Forum von telefon-treff.de

» Erfahrungen, Meinungen und Bugs

 

 

Beispielfotos

» Hier sind einige Vergleichsfotos zu sehen, die ich mit dem 6233 und dem 6230 aufgenommen habe (lange Ladezeit, viele Fotos!)

» Hier sind diverse mit dem 6233 aufgenommene Bilder zu sehen (lange Ladezeit, viele Fotos!)

 


Werbung



Nokia 6233

Das Warten hat sich gelohnt

Wie damals beim 6230 darf wieder einmal fast ohne Nörgeln gesagt werden: Nokia ist ein grosser Wurf gelungen. Perfekt ist aber nichts auf diesem Planeten - vor allem nicht die eingebaute Kamera. Hier wird das Gerät im Alltagsgebrauch durchleuchtet.

von Andi Jacomet
Stand: Juli 2006, danach nicht ergänzt

Darauf hat die Welt der Series40-Mobilefreaks nach dem misslungenen (da zu langsamen) 6230i gewartet: Im bekannten Forum "telefon-treff.de" machten seit Mitte 2005 viele Gerüchte über das Erscheinungsdatum und vermutliche Funktionen die Runde. Nun ist das 6233 da (oder als Vodafone-gebrandete Fassung alias 6234) - und lässt fast keine Wünsche offen. Vieles ist aber gewöhnungsbedürftig, und Kameras kann Nokia leider immer noch nicht bauen.

Hier die wichtigsten Plus- und Minuspunkte meines neuen 6233 (gekauft am 11. Juli 2006, Software v3.70 vom 15.5.06, eingesetzt auf CH-Sunrise-Netz). Die Liste wird laufend erweitert, wenn neue Entdeckungen dazu kommen.

P L U S

Allgemeines

  • Wunderbare Monitorqualität; Schrift lässt sich sehr klein einstellen
  • Gutes altes Series40-Feeling “reloaded” - kaum Umgewöhnen nötig
  • Li-Polymer-Akku (Typ BP-6M, 3.7V - Zusatzakkus sind bereits erhältlich, z.B. im Berner Swisscom-Shop)
  • GSM-Triband und UMTS (WCDMA); UMTS oder GSM sind wahlweise ausschaltbar
  • Angenehme Tastatur - sehr leise (Klicken kaum hörbar; endlich lässts sich in langweiligen Sitzungen unauffällig Tippen)
  • Stereo-Lautsprecher mit zünftig Pfupf (für NichtschweizerInnen: sie sind gut!)
  • Speicherkarte mit HotSwap (=lässt sich bei laufendem Betrieb seitlich entfernen)
  • Flight-Modus (Gerät läuft ohne GSM- und UMTS-Verbindungen)
  • Grösse, Volumen und Gewicht grad noch OK - mehr erträgts aber nicht
  • Kein Knarzen und dröhnen, sehr gute Verarbeitung - Staub unter dem Display gehört vermutlich der Vergangenheit an - heisst aber auch: Wechselcover ade… wenns futsch ist, ists futsch!
  • "Alles Markieren"- und "einezlne Markieren" Funktion in Unterordnern und Ordnerübersichten: Endlich viele Bilder in einem Wisch z.B. via Bluetooth aufs Notebook schieben ohne grosse Bestätigungsorgien
  • Vergleichsweise schnelles Login ins Netz z.B. nach Tunnels ohne Empfang

Kamera

  • 2MPix-Kamera (Bilder bis 1600×1200 mit der leider Nokia eigenen schlechten bis bestenfalls passablen Qualität, Videos bis 640×480 in bemerkenswerter Qualität) - Beispielbilder hier... samt Vergleich mit dem 6230. Das Speichern der Bilder (1600x1200) dauert gleich lange wie beim 6230 (mit 640x480). Beispielvideo hier abrufbar (Format 3gp, 640x480, 7.8 MB, 30 Sekunden).

Software/Internet

  • Browser stellt endlich so ziemlich alles dar, was es an Websites gibt
  • Starker Mail-Client
  • Rechner endlich praktischer - gut bedienbar, viele neue Funktionen.
  • Sehr schneller Paketdaten-Verbindungsaufbau (GPRS & Co.); bei 1:1-Vergleich mit 6230 festgestellt (gleichzeitig Taste "0" lange gedrückt, gleiche Startseite, 6233 war ca. 3 Sekunden schneller

M I N U S

Allgemeines

  • Neue Ladegerät-Stecker mit kleineren Steckern (Adapter für die angeblich immer noch funzenden alten Ladegeräte kostet rund 10 Franken)
  • Das Gerät ist wegen seiner edlen Verarbeitung schnell "vertööplet" - für NichtdeutschschweizerInnen: Es ist rasch mit Fingerabdrücken verschmiert. In der Nische zwischen Display und Abdeckung sammeln sich schnell mal Staubkörner an, die fast nur mit einem Pinsel, Hochdruckluft oder einem Stück Papier entfernt werden können.
  • Beim SMS-Ton kann man die Lautstärke nicht mehr separat wählen.

Kamera

  • Es muss hier nochmals gesagt sein: Nokia kann keine Kameras bauen - mühsam. Besonders ins Auge sticht, dass man das Gerät in der Dämmerung (im Gegensatz zum 6230) absolut ruhig halten muss. Nahaufnahmen sind dann ganz mies. Vergleichsbilder 6230-6233 hier (Achtung lange Ladezeit - viele Fotos), verschiedene Aufnahmen mit dem 6233 hier. Das Digitalzoom ist vollends unbrauchbar.
  • Kamera-Abdeckung nicht mehr entfernbar - wenn dann die ersten Kratzer drauf sind: vermutlich nervig… siehe u.a. hier oder hier. Schon SEHR nervig, wenn - was unweigerlich passiert - Fingerabdrücke auf der Abdeckung sind... dann werden die Fotos schön milchig, siehe hier. Fazit: Die Kamera bleibt das grosse Sorgenkind von Nokia. Hier müsste eine bessere Qualität her sowie eine Abdeckung, bei der die Linse a) direkt und ohne Zwischenglas fotografiert und b) ein Klappmechanismus oder sowas in der Art, der die Linse schützt. Das ständig mit Fingerabdrücken verzierte Glas ist Schrott!
  • Bei den Videos scheint das Mikrofon vor allem die Geräusche der aufnehmenden Person aufzunehmen statt die Geräusche VOR der Kamera... Beispielvideo hier abrufbar (Format 3gp, 640x480, 7.8 MB, 30 Sekunden)

Mitteilungen Schreiben

  • Reaktion des Gerätes nach Eingaben könnte schneller sein (superrasante MessagetipperInnen schalten am besten die Tastaturtöne aus, die verwirren sonst nur; ohne gehts ganz passabel)
  • SMS schreiben etwas umständlicher (zuerst Nummer, dann Text eingeben) - kann man sich aber dran gewöhnen, zumal man mit einem Klick nach unten weiterhin den Text zuerst eingeben kann
  • Kleiner Abzug beim SMS schreiben: Die verbleibende Anzahl Zeichen wird von 1000 an rückwärts gezählt... neu muss man also rechnen (eine einteilige message ist bei 840 verbleibenden Zeichen erreicht, eine zweiteilige bei 694 verbleibenden). Mühsam.
  • Grosser Abzug bei SMS und MMS: Ältere Handys können mehrteilige SMS und selbst MMS-Bilder nicht darstellen! Teils kommt nur der erste Teil einer mehrteiligen Kurznachricht an. Ein Siemens-Handy kann die MMS nicht darstellen; anstelle des Bildes kommt nur eine weisse Fläche.
  • Was beim 6230 schön klappte, geht nun nicht mehr: Wenn man mit T9 eine Nachricht schreibt und mehrteilige Wörter schreibt, das Wort nach dem fertigschreiben aber wieder von hinten löscht, ändert wieder das ganze Wort anstatt dass es nur die letzten Buchstaben löscht. Beispiel: Ich will "Mailserver" mit T9 schreiben und schreibe zuerst das Wort "Mail", dann mit den Navikeys "nach rechts" dann das Wort "Server". Wenn ich dann wieder das Wort von hinten zu löschen beginne, verändert es sich in "Mailserte"... mühsam!

Speicherkarte

  • Die MMC-Karten vom 6230 oder 6230i kann man wegschmeissen oder eBayern - neu sind superkleine microSD (TransFlash) angesagt, die mitgelieferten 64MB sind einigermassen paassabel, angeblich ist das Gerät mit Karten bis zu 2GB kompatibel; ein SD-Adapter fehlt allerdings - shame!
  • Das Herausklauben der microSD-Karte ist etwas mühsam; ein langer Fingernagel ist dafür nötig.

UMGEWÖHNEN / SPEZIELLES

Wer jahrelang mit dem 6230 arbeitete, wird einiges recht umgewöhnungsbedürftig finden...

SMS Schreiben

Wird eine Kurzmittelung begonnen, erscheinen neu zwei Felder - der Cursor ist zuerst im oberen Feld (An:), erst mit einem Klick "nach unten" gelangt man ins Mitteilungsfeld:

Ein Klick auf die "rote Taste" ("Stop") bewirkt nicht ein Sichern des Textes im Arbeitsspeicher - die Nachricht wird vielmehr im Ordner "Entwürfe" abgelegt:

Will man nun weiterfahren, muss man in "Entwürfe" navigieren und dort den begonnen Text aufrufen... etwas mühsam - vor allem, wenn man sich anders entscheidet und die Mitteilung verwerfen will:



Praktisch hingegen: Merkt man während der Eingabe, dass es doch ein MMS geben soll, kann man den Mitteilungstyp jederzeit wechseln (Optionen > Mitteilungstyp ändern).

Kamera: Vergleich 6233-6230

Zugegebenermassen war die Testanlage für diese Seite schwierig: Ein schummriger Sommerabend mit Gewitterwolken am Himmel, schwierige Lichtverhältnisse in den Berner Altstadtlauben. Gerade bei wenig Licht oder bei Nahaufnahmen übertrifft das gute alte 6230 das brandneue 6233 fast... Die Bilder überzeugten also nicht immer - dafür sei das wunderbare Essen im Restaurant Gaumentanz wärmstens empfohlen!

Viele weitere 6233-Bilder sind hier abrufbar.

Surfen mit Opera Mini

Surfen ist schöner mit dem wunderbaren Tool "Opera Mini" - einer Handyfassung des bekannten Opera-Webbrowsers. Am besten nach erfolgter GPRS-Konfiguration direkt im "normalen" Browser des 6233 die Adresse mini.opera.com eingeben - da kann man das Tool grad downloaden. Keine Bange: Wenn am Anfang keine Verbindung hergestellt werden kann - Hilfe gibts u.a. hier!


Kommentare?

Bitte im Blog posten!


webpublishing | kurse+texte | fotos+webcam | sounds
blog | yakome'tt | projekte | kontakt

last update 17.05.2007 19:15 © jacomet.ch 1999-2006

 



 

   

Werbung